Schachaufgabe des Tages

Archive

Kategorien

Die 2. Mannschaft gewinnt 6:2 gegen Witten-Annen 2

Br. Rangnr. Sport Union Annen 2 DWZ Rangnr. SC Gerthe – Werne 2 DWZ 2:6
1 9 Dämmrich, Lars 1891 11 Boost, Jürgen 1827 1:0
2 10 Lauer, Boris 1851 12 Gawlick, Joachim 1810 0:1
3 11 Dahlbeck, Mirko 1815 13 Pflieger, Christin 1736 -:+
4 12 Zadow, Ralf 1835 14 Säglitz, Patrick 1622 0:1
5 13 Al Ali, Mohammad 15 Ulrich, Robin 1603 0:1
6 14 Leckebusch, Hans Peter 1753 16 Gawlick, Matthias 1548 ½:½
7 16 Santorius, Horst 1695 17 Richter, Bernd 1643 ½:½
8 22 Krug, Christopher 1512 18 Schumann, Burkhard 1597 0:1

Bericht von Jürgen Boost:

Unsere ersten beiden Brettspieler fehlten am Sonntag; umso überraschender der hohe Sieg. Da Christins Gegner aus gesundheitlichen Gründen nicht antrat, führten wir mit Spielbeginn mit 1:0. Bernd einigte sich früh mit seinem Gegner auf ein Remis. In meiner Partie hatte ich keine guten Einfälle. Nachdem ich ohne Not meine Rochadestellung geöffnet hatte, konnte mein Gegner Zug um Zug seine Stellung verbessern. Nachdem ich nach einer Kombination eine Figur einstellte, gab ich die Partie auf. Joachim war in der Zwischenzeit in einem Springerendspiel mit Minusbauer gelandet. Vielleicht hätte er das Spiel remis halten können; doch plötzlich hatte er seinen Gegner in der Brettmitte mit seinem Springer mattgesetzt. Burkhard zeigte eine gewohnt solide Leistung und verbesserte Zug um Zug seine Stellung. Nachdem er eine Figur gewonnen hatte, setzte er den Gegner matt. Patrick hatte mit Schwarz gegen das Morragambit zu kämpfen. Nach der Annahme des Bauernopfers verteidigte er sich geschickt, so dass sein Gegner zur Angriffsfortsetzung eine Figur für zwei Bauern opferte. Patrick wehrte den Angriff souverän ab und siegte problemlos. Matthias hatte sich in einem ausgeglichenem Turmendspiel mit seinem Gegner  eine längere Pause gegönnt (nach der ersten Zeitkontrolle). Bei dem bereits feststehenden Sieg einigten die beiden sich auf ein Remis. Robin zeigte eine sehr abwechslungsreiche Partie. Er hatte für Turm und zwei Bauern zwei Leichtfiguren eingetauscht. Durch geschicktes Taktieren konnte er die zwei Leichtfiguren für Turm und einen Bauern zurückgewinnen. Das Turmendspiel mit Mehrbauer war aufgrund der Bauernstellung leicht gewonnen, doch er tat sich sehr schwer mit dieser Stellung (Turmendspiel !). Die Stellung war zwar stets gewonnen, doch schon mindestens zwanzig Züge vorher.

Kantersieg der Vierten gegen Sport Union Annen

Br. Rangnr. SC Gerthe – Werne 4 DWZ Rangnr. Sport Union Annen 4 DWZ 5,5:0,5
1 25 Schulz, Robin 1222 27 Kocot, Peter 1157 ½:½
2 26 Osthus, Reinhard 1294 28 Dämmrich, Dagmar 1056 1:0
3 27 Biermann, Jannik 1316 29 Deckert, Esben 1:0
4 28 Brunnstein, Lorenz 1241 30 Godzina, Szymon 1:0
5 29 Bußmann, Stephan 1072 31 Deckert, Markus 1:0
6 30 Finke, Dennik 1004 52 Schwarze, Jakob . 1:0

Bericht von Stephan Bußmann:

Heute lief (fast) alles perfekt. Dennik zerlegte seinen Gegner als erstes und das ziemlich früh. Ich meine, es war erst eine Stunde gespielt. Ich habe nicht viel von seiner Partie gesehen, nur dass er gegen Ende eine Dame mehr hatte. Danach war ich an der Reihe, unsere Führung weiter auszubauen. Durch hohen Druck konnte ich meinen Gegner dazu bringen, seine Königsstellung ein wenig aufzulockern. Nach ein wenig Abtauschen gelang es mir schließlich, mit der Dame in die löcherige Stellung einzudringen und eine zu starke Drohung aufzubauen. Lorenz siegte knapp nach mir. Er hatte ein Turmendspiel, in welchem er die Türme abtauschte und damit drohte, einen Bauern umzuwandeln, was sein Gegner nicht mehr verhindern konnte. Ähnlich, aber dennoch ein wenig kniffliger war die Stellung von Reinhard. Beide Seiten standen kurz vor der Umwandlung, doch konnte Reinhard seine eigene Grundlinie schützen und trotzdem den Druck beim Gegner aufrecht erhalten. Die Partie mit den wohl meisten Zügen hatte Jannik. Er hatte auch ein Turmendspiel, in welchem sein Gegner den Turm geben musste, um die Umwandlung zu verhindern. Janniks Gegner versuchte noch Gegenspiel zu bekommen, aber nachdem Jannik zwei Freibauern hatte, war der Drops gelutscht. Die zäheste Partie hatte Robin. In einem ausgeglichenen Endspiel mit Turm und weißem Läufer auf beiden Seiten wurden die Läufer abgetauscht. Dieses Mal waren es wirklich viele Turmendspiele… Ein Remisangebot lehnte Robin ab und machte mit einem falschen Königszug die Sache noch einmal richtig spannend. Letzten Endes war die Partie dann doch Remis, da die Luft raus und die Stellung sehr kompliziert war.

Ich bin total zufrieden mit dem Ergebnis und froh, dass wir die Punkte eingefahren haben. Jetzt gibt es erst mal die kleine Winterpause bis zum 08.01.2017, wo wir bei der SG Winz-Baak 2 kämpfen werden.

Finales Monatsblitzen 2016: Viele Favoritensiege, eine große Überraschung

Mit Marcel Quast landete der hohe Favorit und fast schon feststehende Gesamtsieger mit 9,5/11 auf Platz 1, gefolgt von seinen Teamkollegen aus der 1. Mannschaft, Volker Brüggestraß (8,5) und Bernd Gottmann (8,0). Doch der Abend verlief nicht so eindeutig, wie der Endstand nahelegt, die direkte Begegnung verlor Volker gegen Marcel mit Mehrdame auf Zeit, Marcel seinerseits fiel einem Konter von Bernd zum Opfer, und Jürgen Boost nahm beiden Erstplatzierten ein Remis ab. Am erstaunlichsten war aber vielleicht das Abschneiden des Vereinslosen Martin Pyka, der sich mit 6/11 in die obere Tabellenhälfte schob und dabei mit seinen Siegen gegen Bernd und Volker in der Vorschlussrunde die Reihenfolge an der Spitze mitbestimmte. Andere hatten Grund, sich über fehlendes Glück zu beklagen, so wie Matthias Gawlick, dem Marcel nur eine Sekunde voraus hatte, oder Michael Kalle, der gegen Joachim Gawlick die Qualität hätte gewinnen können, aber stattdessen in einem ausgeglichenen Endspiel die Zeit überschritt. Wie auch immer: 2016 geht (in dieser Reihenfolge) an Marcel, Volker und Joachim, und ab Januar 2017 beginnen alle wieder bei Null!

Rangliste: Stand nach der 11. Runde 
Nr. Teilnehmer TWZ 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 Punkte SoBerg
1. Quast,Marcel 2199 ** 1 0 1 1 1 1 1 ½ 1 1 1 9.5 46.25
2. Brüggestraß,Volker 2051 0 ** 1 1 1 0 1 1 ½ 1 1 1 8.5 39.75
3. Gottmann,Bernd 1892 1 0 ** 0 1 0 1 1 1 1 1 1 8.0 35.50
4. Gawlick,Joachim 1810 0 0 1 ** 0 1 1 1 1 1 1 1 8.0 33.00
5. Pflieger,Christin 1736 0 0 0 1 ** 1 0 1 1 1 1 1 7.0 27.00
6. Pyka,Martin   0 1 1 0 0 ** 0 0 1 1 1 1 6.0 24.50
7. Gawlick,Matthias 1548 0 0 0 0 1 1 ** 1 0 1 1 1 6.0 21.50
8. Säglitz,Patrick 1622 0 0 0 0 0 1 0 ** 1 1 1 1 5.0 14.00
9. Boost,Jürgen 1827 ½ ½ 0 0 0 0 1 0 ** ½ 1 1 4.5 17.50
10. Bußmann,Stephan 1072 0 0 0 0 0 0 0 0 ½ ** ½ 1 2.0 3.00
11. Kalle,Michael 1263 0 0 0 0 0 0 0 0 0 ½ ** 1 1.5 1.00
12. Albaba,Karim   0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 ** 0.0 0.00

Letzte Chance für den Dähne-Pokal

Drei von vier Vorrunden des Dähne-Pokals des Schachbezirks Bochum sind bereits gestartet. Wer dennoch Chancen auf die Endrunde und damit auch auf die Qualifikation für den Verband (die Finalisten der Endrunde) haben möchte, kann noch an der Vorrunde Witten teilnehmen, die am 2. Dezember startet. Anmeldungen vorab bis zum 1. Dezember!

Spiellokal-Kennenlern-Turnier bei der SG Höntrop

Da die SG Höntrop ein neues Spiellokat hat, lädt sie zu einem Kennenlern-Blitzturnier am 15. Dezember ein. Frei von Start- und Preisgeldern steht der Spaß und das Entdecken der neuen Spielstätte im Vordergrund. Weitere Infos gibt es auf der Homepage des Vereins.

Erste Mannschaft mit erstem Punktverlust

Br. Rangnr. SC Gerthe – Werne 1 DWZ Rangnr. Rochade Steele/Kray 1 DWZ 4:4
1 1 Quast, Marcel 2199 1 Happe, Ulrich 2069 ½:½
2 2 Topolewski, Dirk 2131 2 Landau, Christian 2061 ½:½
3 3 Brüggestraß, Volker 2051 3 Greger, Helmut 1966 ½:½
4 4 Melmer, Felix 1908 4 Kirsch, Paul 1943 0:1
5 6 Meise, Ulrich 1861 5 Borger, Alexander 1916 0:1
6 7 Berens, Thomas 1866 7 Laarmann, Gerd 1852 1:0
7 8 Gottmann, Bernd 1892 8 Ophoven, Hermann 1752 1:0
8 13 Pflieger, Christin 1736 10 Niemann, Walter 1802 ½:½

Heute haben wir im Heimspiel gegen die Rochade Steele/Kray unseren ersten Punktverlust dieser Saison hinnehmen müssen, können am Ende aber zufrieden sein. Unsere Ersatzfrau Christin steuerte ein sicheres Remis bei. Felix sah sich einem Angriff gegenüber, bei dem erneut ein Turm über das Feld d3 in seine Stellung eindrang. Nach einem Fehler war Materialverlust nicht mehr zu vermeiden, sodass er aufgab. Thomas' Gegner wickelte freiwillig in ein Bauernendspiel ab, in welchem er einen vereinzelten Bauern besaß. Nachdem Thomas die Opposition erreichte und dem Gegner die Bauernzüge ausgingen, konnte der König eindringen und den Sieg sicherstellen. Volker machte in einem völlig ausgeglichenen Turmendspiel remis. Bernd konnte durch einen schönen Bauernzug die Schwächen des Gegners taktisch ausnutzen und gewann einen Bauern. Nachdem der Gegner noch mehr Material verlor, gab dieser auf. Dirk hatte wieder mit seiner Bedenkzeit zu kämpfen, lehnte zwischendurch ein Remis ab und der Ausgang war ungewiss, alle drei Resultate waren wohl möglich. Mit knapper werdender Zeit und angesichts des Zwischenstandes nahm er das nächste Remisangebot an. Uli stand schon früh schlechter, denn er spielte die Eröffnung fehlerhaft. Sein Gegner spielte ein Gambit, kam jedoch mit gutem Spiel und einem Mehrbauern ins Mittelspiel. Uli verteidigte sich noch lange, doch schlussendlich war die Niederlage nicht mehr abzuwenden. Marcel ging im Mittelspiel einer Zugwiederholung aufgrund der drohenden Mannschaftsniederlage aus dem Weg, verschlechterte seine Stellung aber eher, anstatt Gewinnversuche zu unternehmen. Nach weiterem Hin-und-her-Ziehen bot er nun selbst Remis an und beim Stande von 3,5:3,5 wollte der Gegner kein Risiko mehr eingehen und spielte seine bessere Stellung nicht weiter.

Trotz des Punktverlustes können wir nach diesem Spielverlauf mit dem Mannschaftsremis zufrieden sein. Weiter geht es am 11. Dezember mit der vorgezogenen 5. Runde beim Oberhausener SV.

VP Finale am 7. Dezember

Paarungsliste der 4. Runde  
Tisch TNr Teilnehmer Tite Punkte TNr Teilnehmer Tite Punkte Ergebnis At
1 6. Gawlick,Joachim   (3) 1. Quast,Marcel   (2½)  –   

Die Dritte unterliegt 5:3 gegen Höntrop 2

Br. Rangnr. SG Höntrop 2 DWZ Rangnr. SC Gerthe – Werne 3 DWZ 5:3
1 9 Hoffmann, Gary 1509 17 Richter, Bernd 1643 0:1
2 10 Hoffmann, Klaus 1613 18 Schumann, Burkhard 1597 ½:½
3 11 Mißfelder, Magnus 1623 19 Lewandowski, Günter 1542 ½:½
4 12 Weiher, Michael 1593 20 Schüler, Bernd 1417 1:0
5 13 Vollersen, Olaf 1572 21 Wüllner, Robin 1386 1:0
6 14 Remshagen, Peter 1576 22 Kowalski, Mika 1323 ½:½
7 15 Raneberg, Hans-Peter 1536 23 Straetling, Daniel 1367 ½:½
8 16 Weyers, Lothar 1536 3001 Kalle, Michael 1263 1:0

Bericht von Michael Kalle:

Der Werdegang ist schnell erzählt. Ich kam in meiner Partie schon während der Eröffnung relativ zeitig unter Druck und habe daher keinen Blick auf die anderen Partien werfen können. Günter, Daniel, Mika und Burkhard machten ein Remis. Robin, Bernd Schüler und ich mussten uns geschlagen geben. Ich habe in meiner Partie, kaum dass ich den gegnerischen Druck so gut wie abgeschüttelt hatte (freilich sieht das die Blechbüchse anders, aber die spielt ja erst nach Abpfiff mit), nicht nur beherzt zum falschen Plan gegriffen, sondern patzte auch noch ganz furchtbar. Bernd Schüler musste einen Turm gegen einen Freibauern geben. Von den restlichen Partien weiß ich nichts. Nach dieser Niederlage bewegen wir uns, was unser Saisonziel angeht, auf sehr, sehr dünnem Eis und drohen einzubrechen…

Stadt sieht einen neuen Meister

Ralph Schmidt vom SV Linden gewinnt zum ersten Mal die Bochumer Stadtmeisterschaft – obwohl er vor der letzten Runde nur auf Rang 5 war!

In einer dramatischen Partie setzte er sich gegen den Führenden Ulrich Wolf (SV Wattenscheid) durch und profitierte einerseits vom Remis zwischen Matthias Hahn (SV Linden) und unserem Vereinsmitglied Marcel Quast am Spitzenbrett und andererseits davon, dass seine vorherigen Gegner für ihn Buchholzpunkte sammelten bzw. die der anderen nicht. Viele der übrigen Partien der letzten Runde hatten einen direkten Einfluss auf die Reihenfolge der ersten Vier in der Tabelle, die allesamt auf fünf Punkte kamen. Am Ende hatte Daniel Lang (SV Wattenscheid) das Nachsehen und ging leer aus. Marcel landete hinter Matthias auf Platz drei.

Die Ergebnisse, die Abschlusstabelle in zahlreichen Formen, die inoffizielle DWZ-Auswertung und die Partien sind wie gewohnt unter "StEM" in der obigen Leiste zu finden.

VM Runde 6 am 16. November

Paarungsliste der 6. Runde  
Tisch TNr Teilnehmer Tite Punkte TNr Teilnehmer Tite Punkte Ergebnis At
1 7. Kalle, Yannis   (2) 1. Quast, Marcel   (5)  –   
2 6. Gawlick, Joachim   (3½) 3. Melmer, Felix   (3)  –   
3 8. Schumann, Burkha   (3) 4. Löffelbein, Klau   (1½) + – –  
4 9. Ebersbach, Hajo   (1½) 2. Wolff, Christoph   (2½)  –   
5 5. Boost, Jürgen   (2) 10. Kalle, Michael   (1)  –   

Nächster Vereinsabend

Freitag, 9. Dezember im CVJM-Heim

Nächste Termine

DWZ

Elo